Minecraft Forge ist die wohl populärste Mod für Minecraft und sie hat maßgebend zu dem glorreichen Erfolg von Minecraft beigetragen. Um das originale Spiel Minecraft jedoch um eine Vielzahl beliebter Gameplay-Änderungen erweitern zu können, welche von neuen Blöcken über neue Gegenstände und bis hin zu neuen Monstern reichen, musst Du sogenannte Mods auf Deiner Festplatte installieren – Texture Packs können nur das Erscheinungsbild verändern. Darunter gibt es sogar solche Arten von Mods, die Dir Programmiermöglichkeiten bieten. Hierfür ist Minecraft Forge nötig.

Was ist Minecraft Forge und was bewirkt es im Spiel?

Minecraft Forge ist ein Modeloader, mit welchem Du Gameplay-Änderungen in das originale Spiel integrieren und dadurch den Realitäts- oder auch den Spannungsgrad des Games beträchtlich erweitern kannst. Gleichzeitig fungiert Minecraft Forge jedoch im Spiel auch als sogenannte Programmbibliothek.

Minecraft Forge gilt mittlerweile als Standard und als Programmschnittstelle, da es die Entwickler regelmäßig an die Weiterentwicklungen des Spiels anpassen. Nahezu alle neuen Modes werden daher heute eigens für Minecraft Forge programmiert.

Welche Vorteile bietet Dir Minecraft Forge im Spiel?

Ohne Minecraft Forge geht im Spiel praktisch gar nichts mehr. Vor allem wird Dir ohne Minecraft Forge nicht gelingen, irgendeine Art von Mode einbinden zu können. Solche Modes tragen jedoch ganz wesentlich dazu bei, dass Minecraft realistischer und auch spannender wird, indem beispielsweise de Landschaften realitätsnaher wirken oder auch optional neue Arten von Monstern auftauchen.

Modes, welche Du mit Hilfe von Minecraft Forge ins Spielgeschehen erfolgreich einbinden kannst, beziehen sich beispielsweise auf die verfügbaren Landschaften und die vorhandenen Kreaturen, auf die Werkzeuge und die Maschinen, aber auch auf die Magie. Ferner gibt es auch bereits ganz spezielle Modes, die eigens der Spielerleichterung und der besseren Usability des Spiels dienen. Zu den zuletzt genannten Modes, die Dir eine große Hilfe im Handling sein können, gehören zum Beispiel der Book Recipe Mod, der Death Chest, die Inventory Tweaks, More Recipes und andere mehr.

Die wichtigste Voraussetzung zur Installation und Nutzung dieser Modes besteht jedoch zunächst erst einmal darin, dass Du Dir Minecraft Forge installierst.

So installierst du Minecraft Forge!

Um Minecraft Forge erfolgreich auf Deinem PC nutzen zu können, musst Du es aus dem Internet herunter laden und entweder mit dem Launcher oder auch manuell installieren.

Zur Installation von Minecraft Forge gehst Du zunächst erst einmal auf die Site files.minecraftforge.net (alternativ kannst du dir Forge auf auf MinecraftPlace kostenlos herunterladen). Dort wählst Du schließlich unter dem Menüpunkt „Minecraft Versions“ Deine jeweilige Ziel-Version der Programmbibliothek aus. Im rechten Bereich des Screens findest Du dann unter den Menüpunkten „Recommendet“ oder auch „Latest“ die jeweils aktuellsten Versionen des zur Installation von Minecraft Forge benötigten Installers.

Ist kein Installer vorhanden, so wählst Du ganz einfach den Menüpunkt „Universal“ aus und führst dann anschließend die Installation von Minecraft Forge im manuellen Modus durch.
„Recommendet“ steht jeweils für die empfohlene neueste Version des Installers. „Latest“ beinhaltet die aller neueste Version des Installers, welche allerdings möglicherweise instabil läuft.
Nun wartest Du etwa 6 Sekunden und klickst dann ganz oben, oberhalb der Werbung auf dem Bildschirm, auf den Button mit der Aufschrift „Skip“. Anschließend speicherst Du die Datei und öffnest den Installer, indem Du einfach „Install Client“ auswählst und anschließend auf „OK“ drückst.

Die manuelle Installation von Minecraft Forge mit dem Launcher

Hierzu gehst Du einfach auf .minecraft/versions und erzeugst eine Kopie des Ordners mit der von Dir gewünschten Zielversion. Nun gibst Du dem Ordner einen neuen Namen.
Anschließend gibst Du auch allen Dateien in dem betreffenden Ordner einen neuen Namen. Lediglich die Erweiterung oder Endung der Dateien, diese lauten entweder .jar oder .json, darfst Du dabei grundsätzlich niemals verändern.

Nun gehst Du in den Ordner und öffnest die .json-Datei mit einem Texteditor. Ersetze hier rechts neben „id“ den Versionsnamen durch den gewählten neuen Namen. Öffne nun auch die .jar-Datei sowie die forge universal-Datei mit einem Archivmanager wie zum Beispiel mit Win-RAR.

Nun markiere alle Dateien in de forge universal-Datei und ziehe sie in die Version jar hinüber. Zum Abschluß löscht Du einfach in der Version jar den Ordner META-INF.

Die manuelle Installation von Minecraft Forge kannst Du auch mit einem alten Launcher durchführen. Dies funktioniert unter Windows und auch unter Linux gleichermaßen. Allerdings kann es bei der Installation von Minecraft Forge der Versionen 1.6 und älter sowie 1.5 und älter gelegentlich auch zu unterschiedlichen Fehlern kommen.

Minecraft Forge
4.76 - 660 Stimmen
Promptly
Promptly hat das Portal resource-packs.de im Jahr 2013 gegründet. Mittlerweile hat sich die Seite zu der größten Texture Pack Seite in Europa entwickelt. Täglich findest du hier neue Resource Packs für Minecraft!

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT